Zueritipp

Empfehlungen

Alles zu Covid-19

Die Redaktion empfiehlt

Der Abend kompakt

News

Startseite

Zürich

Züritipp

Schweiz

International

Wirtschaft

Sport

Meinungen

Blogs

Kultur

Digital

Wissen

Panorama

Leben

Auto

Das Magazin

Blogs

Sweet Home

Mamablog

Geldblog

Zoom

Jobcoach

Von Kopf bis Fuss

Never Mind the Markets

Services

E-Paper

Newsletter

Podcast

Wetter

Carte Blanche

SonntagsZeitung

Agenda

Kinoprogramm

Zattoo TV Player

Kreuzworträtsel

Sudoku

Impressum

Aboshop

Leserbrief aufgeben

Zeitungsarchiv

Todesanzeigen

Inserieren

Werbung/Mediadaten

Partner

AGB

Datenschutz

Teig als Besteck und Teller

Wer eine kleine Kulturreise machen will, der besuche das äthiopisch-eritreische Restaurant Habesha im Kreis 3.

Michael Lütscher

Habtemariam Tsehaye serviert seine Gerichte in Körben.

Von aussen sieht das Lokal nicht nach Restaurant aus. Ein Wirtshausschild fehlt. Vorhänge verdecken den Einblick ins ehemalige Ladenlokal. Doch eine Schrift aus weissen Klebebuchstaben verkündet: «Habesha Restaurant».

Habesha ist der Oberbegriff für Menschen aus Äthiopien und Eritrea. Habtemariam Tsehaye ist einer von ihnen; vor einem halben Jahr hat er das Lokal übernommen. Im einen der beiden Innenräume sind Landsleute mit dem Billardspiel beschäftigt, im anderen wird gegessen.